„Gefieder“ – Ein Musikalbum, Kunstbuch & Notenheft von Vera Mohrs und Kostia Rapoport

Bestelle jetzt das Buch mit CD vor dem offiziellen Release für 30,- € zzgl. 5,- € Versand (deutschlandweit). Schreibe eine e-Mail an buch@gefiederlieder.de

72 Seiten, offener Buchrücken, 14 Kunstdrucke, handgeschriebene Songtexte, Noten von allen Stücken
inkl. Audio-CD und Download-Code.

Die 14 Songs in diesem Buch entstanden an 14 Tagen. Sie erzählen von dem, was uns am jeweiligen Tag zuflog. Von Astronauten und Galaxien. Von Utopien und ihrem Verrat. Von Rastlosigkeit und Gestaltungswut, Puppen- spielertricks, Gesangscastings, der Wohnungssuche in Großstädten und dem Generationswandel. Vom großen Aber. Und davon, warum das Gras auf der anderen Seite des Ufers eigentlich egal ist.

Lieder sind Brieftauben. Jedes schickten wir an eine andere Künstlerin, einen anderen Künstler. Mit 14 neu kreierten Bildern im Rucksack ziehen sie weiter – zu dir. Dort bauen sie kleine Nester. Aus allem, was sie in dir finden. Deine Fantasie ist ihre Nahrung. Sie gehören dir.

Bilder von: Judith Ahrends, Wolfhard Tannhäuser, Prisca Baumann, Wolf von Rotberg, Stefanje Meyer, Katja Gehrung, Roland Straller, Lisa „Mullana“ Schmidt, John Kameel Farah, Momoshi, Andreas Lehmeyer, Kerstin Schmitt, Bogi Nagy, Maki Shimizu und Francesco Neo. // Musik: Kostia Rapoport & Vera Mohrs, Texte: Vera Mohrs, Produktion & Mix: Kostia Rapoport, Buchgestaltung und Cover-Illustration: Bogi Nagy // Mit freundlicher Förderung von Zumikon Kulturstiftung und dem Kulturamt der Stadt Nürnberg. // Edition Metropolmusik 018, ℗ 2022 label 11, all rights reserved // ISBN 978-3-00-070850-3 // © 2022 Vera Mohrs & Kostia Rapoport, all rights reserved


Konzerttermine

25. Mai 2022, 20h | Galerie des Kunstvereins Kohlenhof
Doppelkonzert mit NORAS MOTHER SINGS AGAIN – Mascha Corman (Gesang), Agnes Lepp (Gesang), David Soyza (Vibraphon), Alex Bayer (Kontrabass), Jan Brill (Schlagzeug) und LEPPINSKI 2 – Agnes Lepp (Gesang), Filip Wiśniewski (Gitarre)


Pressestimmen

„So kam es zu einer schönen Idee: ein Songbook, das (…) als CD in attraktiver Buchform erscheint. Das Resultat: bittersüßer Elektropop mit Mädchenstimme, irgendwo zwischen Kate Bush und Anett Louisan, intim, aber betont künstlich und mit massivem Klang, wie man ihn auch von Rapoports Bühnenmusiken für Schauspielchef Jan Philipp Gloger kennt.“ (Nürnberger Nachrichten, 02.03.2022)

„Vera Mohrs und Kostia Rapoport, ein versiertes, man möchte fast sagen kongeniales Duo von sprühender Kreativität. (…) Gefieder, so heißt das Projekt, begann vor einigen Jahren als eine Dezember-Challenge: Jeden Tag einen Song schreiben. Kann man mal so machen, ne, wenn man so ein genialisches Art-Pop-Theater-Paar ist.“ (Curt, 03/2022)